GO!

Motorrad-Tour Transsilvanien - 15 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
28.07.2018 - 11.08.2018
Preis:
ab 1750 Fr. pro Person

Auf Achse in Draculas lieblicher Heimat. Abenteuerliche Strassen, herzliche Menschen, beeindruckende Landschaften.

Rumänien: nach wie vor ein Traumziel für viele MotorradfahrerInnen. Erlebe eine Reise in ein faszinierendes Rumänien. Das süchtig machende Töff-Highlight, verspricht für passionierte Motorradfahrer viele Kurven, einsame Landstriche, herausfordernde Strassen und einen ebensolchen Verkehr. Dünn besiedelt lädt der Karpatenbogen und das Apusenigebirge zu unberührter Natur, selten vollen Verkehrswegen und imposanten Bauwerken ein, begleitet von einer ehrlichen und herzlichen Gastfreundschaft. Kirchenburgen, Graf Dracula, Moldauklöster, Trans Fagarasch und Trans Alpina, sind einige der Höhepunkte die es zu geniessen gilt. Hervorragend ausgebaute Strassen wechseln immer noch regelmässig mit rauheren Strassenoberflächen und sorgen dafür dass diese Tour eine unvergessliche bleiben wird. Traumhafte Landschaften und lebhafte Städte geleiten uns zu Fortschritt und Stillstand und erzählen von einem Land mit grossen Gegensätzen und noch grösseren Möglichkeiten. Wir durchstreifen ein Rumänien, das sich langsam aus der Starre der schrecklichen Vergangenheit zu lösen vermag und sich mit wachsender Dynamik, in vielen Lebensbereichen, eine bessere Zukunft erarbeitet. Pferdefuhrwerke und moderne LKW’s sind auf den Strassen unsere Nachbarn und legen ein lebendiges Zeugnis der Vielseitigkeit Rumäniens ab. Diese Motorrad-Tour nach und durch Rumänien wird Dir lange im Gedächtnis haften bleiben. Garantiert.

Samstag, 28. Juli
Individuelle Anreise mit unseren Motorrädern nach Feldkirch (A), Treffpunkt 19:30h in Feldkirch beim Verladebahnhof. Nach dem Verladen, geniessen wir unser erstes gemeinsames Nachtessen. Danach durch die Nacht, mit dem Autoreisezug nach Wien Hauptbahnhof (A).

Sonntag, 29. Juli
Frühstück im Autoreisezug (A). Vom Verladebahnhof in Wien fahren wir direkt auf schnellen Hauptstrassen zur ungarischen Grenze bis zum Hotel in der Nähe von Budapest. Gemeinsames Nachtessen und danach frisch gestärkt zu einer Nachtschifffahrt auf der Donau durch ein hell erleuchtetes Budapest. Rückkehr zum und Übernachtung im Hotel. 330km / 8Std

Montag, 30. Juli
Frühstück in der Unterkunft, wir fahren weiter auf belebten Hauptstrassen Richtung Rumänien, zum Grenzübergang in Artand. Beim Grenzübertritt nach Oradea (RO) verlieren wir durch Zeitverschiebung eine Stunde. Nach dem Bezug unseres Hotels geniessen wir ein herzhaftes gemeinsames Nachtessen in einem Aussichtsrestaurant mit Blick auf Oradea. Vielleicht bleibt uns nach dem üppigen Essen noch Zeit zu einem interessanten Spaziergang durch die Altstadt bevor wir zum Hotel zurückkehren. Übernachtung im Hotel. 260km / 7Std

Dienstag, 31. Juli
Frühstück in der Unterkunft, Abfahrt zum Apuseni-Gebirge. Wir besuchen eine soziale Institution, die auf dem Weg liegt, machen einen Halt bei der Bärenhöhle und fahren auf einsamen Strassen weiter zum Hotel. Es bleibt etwas Zeit um die Umgebung zu Fuss zu erkunden. Wir essen gemeinsam zu Abend und schlafen den Schlaf der Gerechten. 190km / 5Std

Mittwoch, 1. August
Wir starten in Brad und geniessen die Fahrt durch das Apusenigebirge auf zum Teil schlechten Strassen und steigen bald in die Passstrasse zur Transalpina ein. Stetig steigen wir, auf nun besser ausgebauten, kurvenreichen Strassen langsam bis weit über die Baumgrenze und staunen bald über ein atemberaubendes Panorama. Während der Fahrt zu unserer Unterkunft verlieren wir rasch an Höhe und finden uns reich an bezaubernden Eindrücken in unserer Unterkunft ein. Das gemeinsame Nachtessen beschliesst den ereignisreichen Tag. Wir übernachten in einer malerischen und ruhigen Umgebung. 320km / 7Std

Donnerstag, 2. August
Nach dem Frühstück starten wir in die Königsetappe, von Baia de Fier über Teile der Transalpina zur Transfagarasch. Das bedeutet rund 100 Kilometer Kurven bis zum Abwinken auf einer der legendärsten Passstrassen Europas. Wir steigen über die Baumgrenze und geniessen den Schatten und die Kühle von Flüssen, Seen, dichten Wäldern und weitgehend unberührter Natur. Nach einiger Zeit hat uns die Zivilisation wieder und wir beziehen in Corbeni unsere Unterkunft. Nach dem gemeinsamen Nachtessen erkunden wir zu Fuss die nähere Umgebung. Wir übernachten zufrieden und glücklich in der Unterkunft. 340km / 8Std

Freitag, 3. August
Nach dem Frühstück starten wir von Corbeni Richtung Bran, zur Burg von Graf Dracula. Wir geniessen kurz die lebhafte Atmosphäre und schwingen uns wieder in die Sättel um über Poiana Brasov nach Brasov zu fahren. Das Nachtessen geniessen wir in einem italienischen Restaurant in der Nähe der Unterkunft. Ein Spaziergang durch das geschichtsträchtige Brasov beschliesst einen abwechslungsreichen Tag und macht richtig müde für die Übernachtung in der Unterkunft. 160km / 5Std

Samstag, 4. August
Brasov verlassen ist nicht einfach. Mit Wehmut wird die Stadt in unseren Rückspiegeln kleiner. Dafür fesselt uns die Kirchenburg in Prejmer mit ihrer Geschichte und Architektur. Wir starten unsere Motoren und fahren gen Sovata, einem beliebten Bäderort. In Praid bestaunen wir die riesigen Salzminen, bevor wir unsere Unterkunft beziehen. Ein traditionelles Restaurant in der Nähe lädt uns zu einem reichen, mit den hiesigen Spezialitäten garnierten Nachtessen ein. Nach dem gemeinsamen Nachtessen fahren wir zusammen zurück zu unserer Unterkunft und fallen richtig satt in einen tiefen Schlaf. 220km / 6Std

Sonntag, 5. August
Wir verlassen Sovata und schnelle Strassen begleiten uns zügig über einige Höhenzüge der Karpaten. Obwohl wir nicht wenige Kilometer fahren, sind wir heute etwas weniger lange unterwegs. Vatra Moldovitei ist Heimat eines der Moldova-Klöster und wir haben genügend Zeit vor oder nach dem Nachtessen die Klosteranlage zu besichtigen. Unsere Gastgeber zelebrieren Bewirtung und Freundlichkeit auf einem hohen Level und so fühlt man sich augenblicklich zu Hause. Die Übernachtung in der Unterkunft gestaltet sich deshalb sehr einfach. 280km / 7Std

Montag, 6. August
Das Frühstück geniessen wir etwas später und auch länger. Heute erholen wir uns von den Strapazen der Reise und gönnen unsern Hintern Zeit sich auszuruhen. Eine Waldbahnfahrt, das Kloster in Suceava oder ein paar Spaziergänge in der Umgebung bieten sich dazu an. Die ganz Verwegenen satteln den Töff doch noch und fahren eine kurze Rundtour. 290km / 7Std

Dienstag, 7. August
Erholt und gestärkt durch ein reichhaltiges Frühstück fahren wir auf einsamen Strässchen Richtung Chieli Bicaz und den Lacul Rosu. Eindrücklich schlängelt sich eine gut ausgebaute Strasse zwischen mächtigen Felsen und einem sprudelnden Bach hindurch. Danach weitet sich das Tal und rechts zieht der Rote See langsam an uns vorbei. Dann begleiten uns wieder rassige Kurven auf schnelle Pässe und schon bald treffen wir in Tirgu Mures, unserer Station über Nacht, ein. Wir essen in der Stadt und erleben spazierend deren südländisches Flair, bevor uns die Taxis wieder zu unserem Hotel transportieren. 320km / 8Std

Mittwoch, 8. August
Von Tirgu Mures fahren wir auf verkehrsreichen Strassen nach und um Cluj und fahren schon bald wieder auf kurvigen Strassen durchs Apuseni Gebirge. Gebirgsbäche, Tannenwälder und ein Stausee queren unsere Route. Die Gletscherhöhle soll uns noch beeindrucken bevor wir in der Nähe unsere Unterkunft beziehen und uns nach einem gemeinsamen Nachtessen zu Bett begeben. 270km / 7Std

Donnerstag, 9. August
Unser letzter Tag in Rumänien führt uns aus dem Apusenigebirge hinaus nach Oradea. Die Stadt durchqueren wir rasch um uns gleich darauf in die Kolonne beim Zoll in Artand einzureihen. Wir gewinnen eine wertvolle Stunde beim Grenzübertritt und sind deshalb auch schon bald in unserer idyllischen Unterkunft in der Nähe von Budapest. Mit ein Grund sind die Strassen, die sich nun wieder strecken und eben werden. Wir geniessen ein reichliches Znacht und weiche Betten. Beides garantiert einen tiefen und erholsamen Schlaf. 350km / 9Std

Freitag, 10. August
Nach dem Zmorge in unserer Unterkunft satteln wir unsere Stahlrösser und führen Sie auf der Autobahn um Budapest herum. Danach sind wir wieder auf den Hauptstrassen zu Hause die uns nach Wien begleiten. Unterwegs machen wir Rast in einem Idyllischen Beizli zum herzhaften Zmittag. So gestärkt fahren wir in Wien ein und können noch ein, zwei Stunden Eindrücke der Donaumetropole sammeln, bevor wir ein Nachtessen in einem Gartenrestaurant geniessen und rechtzeitig am Verladebahnhof eintreffen um unsere Töff’s verladen zu lassen. Wir erfreuen uns an der Gastfreundschaft der ÖBB durch die Nacht. 290km / 8Std

Samstag, 11. August
Frühstück im Autoreisezug, Wir fahren am Morgen von Feldkirch nach Hause und lösen unsere Reisegesellschaft langsam auf, so dass alle individuell den Heimweg unter die Räder nehmen können und spätestens am Frühen Abend zu Hause sein werden.

Änderungen vorbehalten.

Hotels/Pensionen

Details
  • Doppelzimmer Männer
    1750 Fr.
  • Doppelzimmer Frauen
    1750 Fr.
  • Doppelzimmer Ehepaar
    1750 Fr.
  • Einzelzimmer
    2020 Fr.

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Reduktion Beifahrer
    -60 Fr.

Hotels/Pensionen

in landestypischen Hotels und Pensionen der Mittelklasse.

Nicht inbegriffen
Oblig. Annullierungsschutz inkl. Assistance Fr. 49.-/55.-, Einzelzimmerzuschlag Fr. 270.-,
Zwischenverpflegung und Getränke

Reiseformalitäten
Schweizer Bürger benötigen eine/n mindestens übers Rückreisedatum gültige/n Identitätskarte oder Reisepass.

Freizeitleitung
Michael Stauffer, Mitarbeiter der Christlichen Ostmission

Beifahrer
kosten nur Fr. 1690.–

Inklusivleistungen

  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Zugreise im 2er-/4er-Abteil
  • Motorradtransport
  • Diverse Besichtigungen
  • Mautgebühren
  • Reiseleitung, Andachten

Specials

  • Einsame und traumhafte Landschaften
  • Herzliche Gastfreundschaft
  • Herausfordernde Strassen
  • Land und Leute hautnah erleben
  • informatives Vortreffen mit Antworten auf Fragen, stimmiges Kennenlernen

Besonderes

Freizeitleitung
Michael Stauffer, Mitarbeiter der Christlichen Ostmission