Perlen der Kirchengeschichte - Reisen
 
 
GO!

Perlen der Kirchengeschichte - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
06.05.2022 - 13.05.2022
Preis:
ab 1575 Fr. pro Person

6. – 13. Mai 2022 | Auf den Spuren von Martin Luther, Paul Gerhard & Johann Sebastian Bach

Geschichte heute erleben und dabei seine eigenen Wurzeln entdecken, ist immer einer Reise wert. Gemeinsam lassen wir uns auf dieses Abenteuer ein. Die Landschaft ist herrlich, die Gastfreundschaft vorbildlich, die Reise ein Erlebnis. Begegnen Sie mit uns den Spuren von Menschen, die die Welt positiv verändert haben und lassen Sie sich selber begeistern von all den schönen, eindrücklichen, grossen und kleinen Erlebnissen, die auf uns warten.

500 Jahre Neues Testament von Martin Luther

Vor 500 Jahren, am 4. Mai 1521 lässt Kurfürst Friedrich der Weise Martin Luther auf die Wartburg bei Eisenach bringen. Der mächtige Kurfürst hofft, dadurch Luther kurzzeitig aus dem Rampenlicht zu nehmen und die ständigen Angriffe auf die reformatorische Bewegung etwas abzuschwächen.
In der bekannten "Lutherstube“ übersetzt Martin Luther in nur elf Wochen das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche. Dies bildet den Auftakt einer neuen Epoche. Die Menschen in Deutschland und der Schweiz finden durch die Lehren der Reformatoren einen neuen Zugang zum christlichen Glauben. Rasch hat dies Auswirkungen auf Politik und Kirche - Europa verändert sich.
Viele wichtige historische Schauplätze der Reformation befinden sich in Deutschland, z.B. Eisenach mit der Wartburg, Wittenberg mit seiner wunderschönen Schlosskirche und dem Lutherkloster, Erfurt mit seiner alten Universität und dem Augustinerkloster und viele andere.
Unsere Reise bietet die einmalige Verbindung von kulturellen Höhepunkten, lebendiger Geschichte und meisterhafter Architektur. Wir folgen Luthers Spuren und erleben an den Originalschauplätzen etwas vom Wirken des Reformators mit. Zusätzlich besuchen wir Orte in denen bekannte Persönlichkeiten lebten, die in der Folge Reformation die Christenheit in Europa nachhaltig mitgestaltet haben. In Eisenach und Leipzig Johann Sebastian Bach und in Lübben der bekannte Liederdichter Paul Gerhard. Dies alles in einer kulturell höchst interessanten Umgebung.

Reiseprogramm

1. Tag | Freitag | 06.05.2022
Gemütliche Fahrt im modernen Reisebus nach Erfurt, die Stadt, in der Luther jahrelang studiert hat und Mönch geworden ist. Erfurt, die Landeshauptstadt Thüringens, wird geprägt von seinem sehr gut erhaltenen, mittelalterlichen Stadtkern mit reichen Patrizierhäusern und liebevoll rekonstruierten Fachwerkhäusern sowie dem monumentalen Ensemble St. Marien und Severikirche. Beim gemächlichen Stadtrundgang lernen wir eines der besonderen Wahrzeichen Erfurts kennen, die Krämerbrücke, die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas. Abendessen und Übernachtung in Erfurt.

2. Tag | Samstag | 07.05.2022
Wir fahren nach Eisenach, wo die imposante Wartburg hoch über Eisenach uns erwartet. Unter dem Decknamen "Junker Jörg“ verbringt Martin Luther fast ein Jahr in Schutzhaft. In einer Sonderausstellung lernen wir Luthers Alltag auf der Wartburg kennen - von seiner Ankunft bis zu seiner Rückreise nach Wittenberg.
Informativ und auf unterhaltsame und interaktive Weise werden wir mit der Problematik und der Geschichte des Übersetzens vertraut gemacht. Daneben lernen wir die Kraft der Sprache als wichtigstes Kommunikationsmittel kennen und wie man neue Freude am Schreiben gewinnen kann.
Am späteren Nachmittag sind wir zurück in Erfurt. Hier studiert Luther von 1501 bis 1505 die "sieben freien Künste“ und beginnt mit dem Studium der Rechtswissenschaft. Luther: "Die Erfurter Universität ist meine Mutter, der ich alles verdanke". Ein einschneidendes Erlebnis veränderte das Leben des jungen Martin radikal: Nach der Bewahrung in einem heftigen Sturm tritt er am 17. Juli 1505 ins Kloster der Augustiner-Eremiten ein. Diese sind ein sehr strenger Orden: Harte geistliche und asketische Übungen nach genau geregeltem Tagesplan sowie eine ordensinterne, wissenschaftliche Ausbildung bestimmen bis Herbst 1511 Luthers Leben als Mönch. Hier empfängt er auch seine Priesterweihe. Wir schlendern durch die Altstadt bis zum Augustinerkloster und schauen es uns an.

3. Tag | Sonntag | 08.05.2022
Heute geht unsere Reise weiter Richtung Norden. Unser erster Halt ist in Bad Fankenhausen. Hier begegnen wir einem dunklen Kapitel der Reformation: Den Bauernaufständen und ihrem führenden Kopf Thomas Müntzer. Obwohl Luther zuerst wohlwollend auf die durchaus berechtigten Anliegen der Bauern reagiert und ihre Forderungen vorsichtig unterstützt, wird er nach den ersten Gewaltausbrüchen zum radikalen Gegner der Bauern. Zitat Luthers: "Der halsstarrigen, verstockten, verblendeten Bauern, die sich nicht sagen lassen, erbarme sich nur Niemand, sondern haue, steche, würge, schlage drein, als unter die tollen Hunde, […] daß man Friede und Sicherheit erhalte.“ Diese Haltung kostet Luther einen grossen Teil seiner Popularität, die er bis dahin im Volk hat. 1973/74 beschliesst die Regierung der DDR, auf dem Schlachtberg bei Bad Frankenhausen eine Gedenkstätte für den Deutschen Bauernkrieg zu errichten. Es entsteht ein imposantes Panorama-Musuem.

Um die Mittagszeit fahren wir in die Lutherstadt Eisleben, die im Dezember 1996 als Kulturerbe von der UNESCO anerkannt wurde, da sie einen bedeutsamen Abschnitt in der Reformationsgeschichte repräsentiert. Hier stehen Luthers Geburtshaus, die Taufkirche und auch das Sterbehaus. Ein kleiner Zwischenhalt nimmt uns mit zu den biographischen Eckdaten des Reformators. Am Abend sind wir im Hotel in Wittenberg.

4. Tag | Montag | 09.05.2022
Wittenberg - ein "kleines Nest“ am Ufer der Elbe, wird im 16. Jh. zum geistigen Zentrum Europas und verändert die Welt. Während einer Stadtführung erkunden wir die wichtigsten Orte auf den Spuren der Reformation: die Schlosskirche mit der "Thesentür“, die Malerwerkstatt der Cranachs, die Stadtkirche mit dem berühmten Lucas Cranach Altar, das "schwarze Kloster“ - heute Lutherhaus & Museum, die Universität ("Leucorea“) an der Luther lehrte und das Melanchthonhaus. Am späteren Nachmittag ist Zeit zur freien Verfügung um den Ort selber zu erkunden.
Abendessen im Hotel.

5. Tag | Dienstag | 10.05.2022
Wir fahren in den Spreewald nach Lübben und begegnen dem Wirken und den Werken eines der bekanntesten Liederdichter, Paul Gerhard. Nach Jahren in Berlin, verbrachte er seinen letzten Lebensabschnitt in der Kirche zu Lübben. Sein Lied "O Haupt voll Blut und Wunden“ wird von Johann Sebastian Bach in die Matthäuspassion aufgenommen und weist zurück auf die vergangene Passionszeit.
Während der Mittagszeit sind wir im Spreewald mit seiner Auen- und Moorlandschaft. Auf einer traditionellen Bootsfahrt erkunden und geniessen wir die Region auf ihren Wasserwegen. Mittendrin machen wir unsere Mittagspause in wunderbar romantischer Umgebung. Das sanfte Dahingleiten und die Informationen unseres Kahnfahrers machen diese Bootsfahrt unvergesslich. Abendessen im Hotel

6. Tag | Mittwoch | 11.05.2022
Auf der Fahrt nach Leipzig machen wir einen Zwischenhalt in Torgau. Dort werden wir Schloss Hartenfels besuchen. Es wird teilweise noch zur Zeit Luthers fertig gebaut und ist die Hauptresidenz der ernestinischen Linie der sächsichen Fürsten aus dem Hause Wettin, den kurfürstlichen Freunden Luthers. Hartenfels ist das grösste vollständig erhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland. Die Kapelle wird 1543-1544 erbaut und gilt als erster protestantische Kirchenneubau der Welt. Sie wird 1544 von Luther persönlich eingeweiht. Sein alter Freund Lucas Cranach (d.Ä.), entwirft die Farbgestaltung und die Kanzel mit ihren biblischen Motiven. Hier wird sichtbar, wie die Kunst bei Luther ihren eigenen Wert erhalten hat und für die Verkündigung eingesetzt wird: Die drei biblischen Geschichten auf der Kanzel erinnern an die 4 Soli der Reformation. In Torgau, dem Sterbeort von Katharina von Bora, Luthers Ehefrau, erinnern wir uns dieser starken Frau des Reformators.

In Leipzig erleben wir eine Führung durch die neuerbaute Universitätskirche. Die 1231 entstandene Paulinerkirche in der volkstümlichen Bezeichnung "Unikirche“ genannt, liess in demonstrativer Willkür SED Chef Walter Ulbricht am 30. Mai 1968 sprengen. Inzwischen ist sie wieder aufgebaut und beeindruckt durch ihre moderne Architektur.
Ein spezielles Abendessen erwartet uns heute im historischen Auerbachs Keller von Leipzig.

7. Tag | Donnerstag | 12.05.2022
Vormittags steht eine Stadtführung in Leipzig mit Bus und zu Fuss auf dem Programm. Wir erleben eine Stadt mit reicher Geschichte und vielen Gegensätzen. Mitten in Leipzig treffen wir Kleinvenedig, auf die Tradition der leipziger Messen, das 91 Meter hohe Völkerschlachtdenkmal mit dem Tränensee, die Thomaskirche, in der Johann Sebastian Bach als Kantor und Organist im Einsatz war und die bekannt gewordene Nikolaikirche, in der während den wöchentlichen Montagsdemonstrationen sich tausende zum Friedensgebet versammelten und damit eine freidliche Revolutionen bewirkten.
Am Nachmittag gibt es Zeit zur freien Verfügung. Wer sich verteift mit Johann Sebastian Bach beschäftigen will, der besucht das neugestaltet Bachmuseum neben der Thomaskirche.
Nach dem individuellen Abendessen in der Altstadt erwartet uns mit einem Bachkonzert noch ein besonderes Highlight zum Abschluss der Reise.

8. Tag | Freitag | 13.05.2022
Nach dem Frühstück fahren wir über Bayreuth und Nürnberg zurück in die Schweiz.

Änderungen vorbehalten

Hotels

  • Doppelzimmer Ehepaar
    1575 Fr.
  • Doppelzimmer Frauen
    1575 Fr.
  • Doppelzimmer Männer
    1575 Fr.
  • Einzelzimmer
    1825 Fr.

Abfahrtsorte

  • z.B. Amriswil - Amriswil, Bahnhof SBB
    0 Fr.

Freizeitleitung

  • Claudius Buser, Dozent für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc), Reiseleiter
  • Markus & Brigitte Mosimann, Pastor der Chrischona Neftenbach, Reiseleitung

Liebe Reisefreunde
Geschichte und besonders die Geschichte der Kirche faszinieren mich schon seit vielen Jahren. Ereignisse und Menschen von früher werden sichtbar in ihren Texten, an den Orten, wo sie gelebt haben und auch an den durch sie eingeleiteten Veränderungen. Wie nahe manchmal Heils- und Unheilsgeschichte beieinanderliegen, welche weitreichende Wirkung einzelne Menschen haben können, ist schon fast unglaublich. Das sind alles gute Lernfelder für uns heute.
Wie sonst nirgends kann man in der Vergangenheit ganze Biographien und Bewegungen überblicken. Das macht demütig und mutig: Wir sind nicht die ersten, aber wir sind auch nicht die einzigen, mit denen Gott trotz Fehlern Geschichte schreibt. Manchmal stimmt der Anteil der Christen an der Geschichte traurig und manchmal sehr dankbar: Soviel Versagen hat sich die Christenheit geleistet und so viel Liebe und Treue hat Gott investiert. Schlussendlich stärkt die Geschichte das Vertrauen in Gott und ermutigt uns heute, getrost weiter zu gehen, denn die Geschichte hat einen, der sie in seinen Händen hält.
Historische Begebenheiten Studenten vermitteln zu dürfen, indem man mit unseren heutigen Fragen an die Vergangenheit herantritt und diese kennenlernt, ist ein Privileg. Wer die Geschichte in Text und Bildern, in Archivalien und Exkursionen vermitteln darf, kann andere selber ermutigen, ihre eigenen Wurzeln zu entdecken. So werden Studenten selber fasziniert von ihrer eigenen Geschichte, fangen an zu forschen und lernen sich selber besser kennen. "Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ Wilhelm von Humboldt.
Herzlichst, Ihr Claudius Buser

Nicht inbegriffen

  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

Hotels
2 Nächte Radisson Blu Hotel Erfurt**** Erfurt
2 Nächte Luther-Hotel***(*) Wittenberg
1 Nacht Hotel Best Western*** Spreewald
2 Nächte Hotel Best Western Windorf*** Leipzig

Gästefeedbacks 2018
Auf dieser Reise haben wir Kirchengeschichte einmal anders, «live» und «hautnah» erlebt. Es war eine Reise auf den Spuren von Luther und verschiedenen Persönlichkeiten, die unseren Glauben auf vielfältige Art massgeblich und nachhaltig geprägt haben. Es war eine Reise zu unseren christlichen Wurzeln, die auch bei uns Spuren hinterlassen hat. Dankbarkeit für das übersetzte Wort Gottes, für eine klare Lehre sowie das Verständnis von Vergebung, Gnade und Barmherzigkeit. Die kompetente Reisebegleitung und «aufgestellte Reisegruppe» machten die Woche zu einem eindrücklichen Erlebnis bei dem auch die Gemeinschaft nicht zu kurz kam.» Ein Wort von Martinus Luther für jeden Tag, Luthers «Morgen- und Abendsegen» in einer unverwechselbaren direkten Sprache …. begleitet uns seit dieser Reise im Alltag. «Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen.»
Martha und Walter Stauffacher

Für mich war die Reise so ähnlich wie wenn man nach Israel geht und das Land der Bibel im Original erlebt. So kann man bei dieser Perlen der Kirchengeschichtsreise fast Original erleben und nicht nur vom hören sagen.
Willi Heusser

Einfach empfehlenswert die Reise durch die «neuen» Bundesländer. Das Erleben vieler Originalschauplätze der Kirchengeschichte, verbunden mit der Vermittlung spannender Hintergrundinformationen, sind ein Highlight. Der Aufenthalt in einer vielfältigen schönen Landschaft und das Bewundern von architektonischen Meisterwerken formen das Programm zu einem farbigen, vielfältigen Erlebnis. Die umsichtige Reiseleitungscrew rundet das Bild ab.
Kurt und Ursule Schaub, Rothenfluh

Eine anregende Erlebnisreise, die Einblicke in Orte gewährt, die man sonst nur aus dem Studium kennt. Für geschichtlich interessierte Gemeindeglieder eine erlebnisreiche Reise!
Werner Jampen, Hasle bei Burgdorf

Eine sehr abwechslungsreiche und informative Reise durch viele geschichtsträchtige Orte. Durch die spannenden und kompetenten Führungen wurde die Kirchengeschichte so richtig lebendig.
Simone und Heinz Müller, Schmiedrued

Inklusivleistungen

  • Busreise im komfortablen Reisecar
  • Übernachtungen in angenehmen Hotels
  • Täglich reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 6x Abendessen (Halbpension)
  • Rundreise inkl. Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Reisebegleitung durch Claudius Buser und Markus Mosimann
  • Stadtführungen mit lokalen Reiseleitern
  • Reiseleitung, Andachten

Specials

  • Wartburg, hier übersetzte Luther das Neue Testament ins Deutsche
  • Kahnfahrt ab Lübbenau
  • Bachkonzert in Leipzig

Besonderes

Einblicke in die Kirchengeschichte durch
Claudius Buser
Dozent für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc)