Auf den Spuren der Hugenotten - Reisen
 
 
GO!

Auf den Spuren der Hugenotten - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
14.05.2022 - 21.05.2022
Preis:
ab 1490 Fr. pro Person

Auf unserer Reise folgen wir den Spuren dieser Hugenotten. Es erwartet uns eine abwechslungsreiche Entdeckungsreise für Kopf und Herz.

Auf den Spuren der Hugenotten

Frankreich ist nicht nur landschaftlich ein schönes Land in Europa, sondern gleichzeitig Drehscheibe europäischen Kulturgeschichte. Die bewegte Geschichte der Hugenotten im 17 Jahrhundert ist eine die auch dazu gehört. Diese ist leider geprägt von Leid, Unterdrückung und religiöser Verfolgung. Ihren Anfang nahm diese im 16. Jahrhundert mit Johannes Calvin, der die Kirche in Frankreich reformieren will, damit ihr Glaube eine neue Ausrichtung erhält. Diese religiöse Minderheit wird jedoch von den katholischen Machthabern ausgegrenzt, unterdrückt und schließlich in den sogenannten Hugenottenkriegen in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts militärisch bekämpft.
Es beginnt eine Flüchtlingswelle, die mehrere Jahrzehnte dauert, und in der zwischen 200.000 und 250.000 Protestanten das Land verlassen.
Auf unserer Reise folgen wir den Spuren dieser Hugenotten. Dazu besuchen wir alte, gut erhaltene Stadtkerne, viele traumhafte Landschaften, die uns nebst der Geschichte auch die Schönheiten von Frankreich zeigen werden. Auf unserer Reise begleitet uns Ernest und Anne-Rose Strupler. Sie leben seit vielen Jahren in Frankreich, wo sie eine kirchliche Arbeit aufgebaut und geleitet haben. Ernest hat schon einige Reisen begleitet, um den Gästen die Schönheit und die Geschichte ihrer Wahlheimat beliebt zu machen. Es erwartet uns eine abwechslungsreiche Entdeckungsreise für Kopf und Herz.

1. TAG | ANREISE
Am Morgen starten wir im modernen Komfortbus über Zürich, Bern und Genf nach Frankreich in die Stadt Grenoble.

2. TAG | NAPOLEONS ROUTE
Heute schlagen wir die Route von Napoleon ab Grenoble in Richtung Mittelmeer ein. Auf dem «Sentier des Ocres» erleben wir bei einem Spaziergang die wunderschönen ockerfarbenen Felsformationen und schlendern durch die charmante Stadt Roussillon mit ihren malerischen Gassen und schönen Geschäften. Weiterfahrt und Übernachtung in Arles, wo wir die nächsten 5 Nächte verbringen.

3. TAG | ARLES UND CAMARGUE
Auf einem geführten Stadtrundgang lernen wir die Stadt Arles mit ihrem imposanten Amphitheater, dem Antiken Theater und der unvollendeten Kirche Saint-Honorat kennen. Auch der Maler Van Gogh erlag dem Charme dieser Stadt und erlebte hier eine produktive Schaffensphase. Am Nachmittag kann die Stadt auf eigene Faust besichtigt werden oder ein Ausflug in das nahe Naturschutzgebiet Camargue mit Wanderung und Vogelbeobachtung unternommen werden.

4. TAG | AIGUES MORTES - WEINDEGUSTATION
Fahrt nach Aigues-Mortes, am Westrand der Camargue. Die von imposanten Stadtmauern umgebene Stadt ist vollständig erhalten. Wir besichtigen den «Tour de Constance», einen Turm mit beeindruckenden gotischen Gewölben. Die Anlage fungierte lange Zeit als Gefängnis. Berühmteste Insassin war Marie Durand, die hier 38 Jahre inhaftiert war. Noch heute ist das von ihr in die Mauern geritzte Wort «resister» (Widerstand) zu lesen. Anschliessend degustieren wir auf einem Weingut in der Gegend von Arles heimische Weine.

5. TAG | NÎMES - MUSÉE DU DÉSERT
Nîmes war eine der Hauptstädte der Hugenotten. Die Stadt war während vieler Jahre Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen den protestantischen und katholischen Einwohnern. Auf einem Rundgang werden wir u.a. die mehrfach zerstörte und wieder aufgebaute Kathedrale besuchen und uns mit den Wirren der französischen Religionskriege beschäftigen. Kurze Fahrt zum Musée du Désert, das sich der Geschichte der Hugenotten in Frankreich widmet. Mit «désert» wird die Zeit zwischen der Aufhebung des Edikts von Nantes (1685) und dem Toleranzedikt (1787) betitelt. Das Museum informiert über das Leben in der Verfolgung, illegal veranstaltete Gottesdienste, über Galeeren- und Gefängnisstrafen und auch über den Bürgerkrieg in den Cevennen am Anfang des 18. Jh.

6. TAG | AVIGNON - PONT DU GARD
Avignon ist die Stadt mit der berühmten, teils abgebrochenen Brücke und dem Papstpalast! Durch ihre Bedeutung als Sitz der Päpste im 14. Jh. entwickelte sich Avignon zu einer prächtigen, gut befestigten Stadt. Geführter Rundgang durch den Papstpalast. Im Anschluss haben wir freie Zeit in der schönen Altstadt von Avignon, bevor wir zum berühmten römischen Aquädukt Pont du Gard (UNESCO-Weltkulturerbe) aufbrechen. Das antike Meisterwerk
römischer Ingenieurskunst versorgte die Stadt Nîmes mit ausreichend Wasser und trug dadurch beträchtlich zum Wohlstand der Stadt bei. Wir bewundern das atemberaubende Bauwerk von stolzen 49 Metern Höhe und können unsere Füsse im Fluss Gardon abkühlen.

7. TAG | LYON
Wir fahren nach Lyon und flanieren durch die Altstadt Vieux-Lyon (UNESCO-Welterbe) mit ihren malerischen Hausdurchgängen (frz. Traboules). Wir konzentrieren uns auf die spannungsgeladene Geschichte der Protestanten, die sich in einer sehr katholischen Umgebung befanden und geniessen viel freie Zeit. Beim Abschiedsabendessen in einer Brasserie kommen wir in den Genuss der berühmten Küche Lyons.

8. TAG | HEIMREISE
Nach dem Frühstück sagen wir «Au revoir» und fahren mit dem Reisecar über Besançon zurück in die Schweiz.

Hotel Rundreise

  • Doppelzimmer
    1490 Fr.
  • Doppelzimmer Frauen
    1490 Fr.
  • Doppelzimmer Männer
    1490 Fr.
  • Einzelzimmer
    1785 Fr.

Abfahrtsorte

  • z.B. Amriswil - Amriswil, Bahnhof SBB
    0 Fr.

PREISE PRO PERSON

  • Doppelzimmer CHF 1490.-
  • Einzelzimmerzuschlag CHF 295.-

Preis basiert auf einer Teilnehmerzahl von 25 Personen.

NICHT INBEGRIFFEN

  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

REISEBEGLEITUNG

  • Ernest und Anne-Rose Strupler

Sie leben seit vielen Jahren in Frankreich und sind über 40 Jahre im Gemeindebau in Frankreich aktiv. Ernest ist ein ausgewiesener Kenner der Kirchengeschichte Frankreichs.

Inklusivleistungen

  • Busreise im komfortablen Reisecar ab/bis Schweiz
  • Übernachtungen in angenehmen Hotels
  • Halbpension auf der gesamten Reise (Frühstück & Abendessen)
  • Rundreise inkl. Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Reisebegleitung und Andachten von Ernest Strupler
  • Stadtführungen mit lokalen Reiseleitern
  • Weindegustation bei Arles
  • Abschiedsabendessen in lokaler Brasserie in Lyon
  • Reiseunterlagen inkl. Reiseführer pro gebuchtes Zimmer