Töfftour Kirgistan
mit Peter Scheich
11.07.2025 - 22.07.2025
Highlights
  • Abenteuerliche & aussichtsreiche Strecken
  • Beeindruckende Landschaften entdecken
  • Einblick in ein jahrtausendealtes Nomadenleben
  • Wenig bekanntes Land erkunden
Abenteuerliche Fahrten, spannende Einblicke

Unsere Route führt uns durch spektakuläre Bergwelten, durch steppenartige Landschaften und vorbei an grünen Bergwiesen und blühenden Edelweissfeldern. Während wir die kurvigen Strassen meistern, begegnen uns immer Mal wieder Pferde, Schafe, Kühe und Murmeltiere. In den abgelegenen Dörfern erleben wir das einfache Leben der lokalen Bevölkerung, probieren lokale Spezialitäten und tauschen uns aus. Übernachten werden wir in privaten «Homestays», wo wir einen interessanten Einblick in den Alltag der Leute bekommen.
Unser Abenteuer beginnt in Osch und führt uns über aussichtsreiche Strassen zum Toktogul-See. Von dort aus geht es weiter zum Song-Köl-See, der mit seinem tiefblauen Wasser und den umliegenden Bergen beeindruckt. In Tash-Rabat, einer alten Karawanserei, sind wir bei Hirtennomaden zu Gast und übernachten in ihren traditionellen Jurten. Ein unvergessliches Erlebnis!
Ein weiteres Highlight ist die Fahrt auf dem Pamir-Highway – einer der legendärsten Routen der Welt. Wir geniessen die abenteuerlichen Strassen und das Gefühl von Freiheit!

Bereit für ein episches Motorradabenteuer in Kirgistan?


Wichtige Informationen und Reisetipps zu Motorradreisen in Zentralasien

Reisebegleitung

Reisebegleitung

Peter  Scheich
Peter Scheich

Peter hat von 2000 bis 2015 mit seiner Familie in Osch, Kirgistan gelebt. Er spricht Kirgiesisch und Usbekisch und auch etwas Russisch. Er hat schon viele Motorradtouren in Zentralasien als Guide bestritten. Peter hat vor seiner Tätigkeit im Reisebusiness sieben Jahre lang in der Entwicklungshilfe gearbeitet.

Programm

Tag
Datum
Programm
Individuelle Anreise – mit PEGASUS von Zürich nach Istanbul und dann mit dem Nachtflug weiter nach Osch im Süden Kirgistans.
Wir werden am Flughafen von Mitarbeitenden von ALATOO-MOTO empfangen und zum Hotel gebracht. Wir ruhen uns nach einem guten Frühstück einige Stunden aus. Gegen Mittag erkunden wir den riesigen Bazar und essen zusammen. Hier wird schon seit über 2’000 Jahren gearbeitet und Handel betrieben. Vom hanfgefertigten Messer direkt vom Schmied über Trockenfrüchte, Gewürze, Kugellager und Werkzeuge bis hin zu Billigkleidern aus dem Nachbarland China gibt es auf dem Bazar fast alles zu kaufen. Wir übernachten in einem guten Hotel in Osch.
Bevor wir unsere Töffreise starten, besuchen wir heute Morgen einen Gottesdienst. Anschliessend holen wir unsere Motorräder ab und machen uns mit den leichten Hondas auf verschieden Geländen vertraut. Unterwegs besuchen wir Projekte von Christen, die ihren Glauben in ihrer täglichen Arbeit ausleben und mit ihrem Umfeld teilen. Nachdem wir uns mit den Motorrädern und dem Verkehr vertraut gemacht haben, sind wir bereit für unser grosses Abenteuer.
Heute starten wir unsere Fahrt zunächst auf der Hauptstrasse von Osch nach Bischkek. Unser erster Halt führt uns zu den Mausoleen mit einem Minarett aus dem 11. Jahrhundert in Özgen. Die Karachaniden-Dynastie brachte den Islam nach Kirgistan, bevor die Mongolen unter Dschingis Khan grosse Teile des Eurasischen Kontinents eroberten. Entlang des Randes des fruchtbaren Ferghanatals setzen wir unsere Fahrt fort, bevor wir die Abzweigung nach Arslanbob in die Berge nehmen. Dieses Dorf liegt eingebettet im grössten Walnusswald der Welt. Von unserem idyllischen Homestay aus können wir am Abend zu Fuss zu einem Wasserfall spazieren.
Nach einem köstlichen Frühstück nehmen wir Abschied von unseren herzlichen Gastgebern. Unsere Route führt uns durch ein Tal, vorbei an Erdölpumpen, bis nach Mailu-Suu. Dort informieren wir uns vor Ort über den früheren Uranabbau und die problematischen Altlasten an den vermeintlich idyllischen Berghängen. Unser Tagesziel ist ein Hotel direkt am riesigen Toktogul-Stausee. Der Blick über den See auf die malerischen Hügel auf der anderen Seite ist einfach herrlich.
Unsere Route führt uns weiter entlang der Strasse um den Toktogul-See. Heute überqueren wir einen Pass auf über 3’000 m Höhe. Von nun an bis zum Ende unserer Reise ist es in den höheren Lagen weniger heiss als im Ferghanatal. Bei guten Strassenverhältnissen wagen wir uns anstelle der gut ausgebauten Strassen über eine sehr abgelegene und holperige Bergstrecke nach Kyzyl-Oi. Das bedeutet «offroad pur» – und wir staunen über das leichte Handling der Motorräder auf diesen sehr ruppigen Wegen. Bei nassen Bedingungen ist diese Strecke nicht fahrbar und wir bleiben auf der Hauptstrasse. Nachdem wir den über 3’000 m hohen Alabel-Pass bezwungen haben, staunen wir über die Weite der Suusamir-Hochebene. Von dort fahren wir auf Schotterstrassen durch ein einsames Gebirgstal hinunter nach Kyzyl-Oi, wo wir in einem Homestay übernachten.
Unsere heutige Wegstrecke ist etwas kürzer. Sie führt uns von Kyzyl-Oi ins abgelegene Jurtencamp am Song-Köl-See, wo es weder Telefonempfang noch Strom gibt. Dieser herrliche See, auch «Perle» Kirgistans genannt, liegt auf einer gigantischen Hochebene auf 3’000 m Höhe, wo kirgisische Hirten während der Sommermonate ihre Herden weiden lassen. Die Nächte hier sind meist kalt und sternenklar – ein Blick zum Himmel lohnt sich, einfach unglaublich! Zeitlich wäre es möglich, am Morgen zuerst noch Ming-Kush zu besuchen, wo Kohle im Tagebau abgebaut wird und zu sowjetischen Zeiten auch Uranerz gefördert wurde.
Wir fahren rund 50 km durch herrliche Berge und über aufregende Schotterpisten. Nach dem Mittagessen setzen wir unsere Reise auf guten Asphaltstrassen Richtung Süden fort, in Richtung der Tien-Shan-Berge, hinter denen bereits die chinesische Grenze liegt. Die letzten Kilometer führen auf einer Kiesstrasse in ein schmales Hochtal auf 3'000 m Höhe. Wir geniessen herrliche Ausblicke und beobachten, Murmeltiere die Abendsonne geniessen. Schliesslich erreichen wir Tash-Rabat, eine alte und abgelegene Karawanserei, die schon zur Zeit der historischen Seidenstrasse ein wichtiger Etappenhalt vor der Passüberquerung nach China war. Wir übernachten in gemütlichen Jurten und unsere Gastwirtfamilie heizt für uns die Sauna an.
Heute verändert sich die Landschaft fast stündlich, mit wechselnden Farben und Bergketten! Ein Höhepunkt ist der Kulak-Ashuu-Pass auf 3'400 m Höhe, von dem aus wir beeindruckende Ausblicke über endlose Ebenen geniessen können. Wir fahren grösstenteils auf Schotterstrassen und überqueren dabei einige kleinere Flüsse. Ob wir es wohl schaffen, trocken zu bleiben?! Die heutige Etappe endet in Kazarman, einer Goldminen-Stadt. Dort übernachten wir in einem schönen Homestay bei einer freundlichen Gastfamilie.
Die Fahrt nach Gülcha ist zwar lang, aber äusserst abwechslungsreich. Der 3’062 m hohe Kaldama-Pass hat oft noch Schnee am Strassenrand und ist ein Highlight für Offroadfans. Nach der Passüberquerung gelangen wir in die Ferghanaebene. Bei Özgen biegen wir Richtung Süden ab und setzen unsere Fahrt über malerisches Bergland auf Schotterpisten fort, bis wir schliesslich Gülcha erreichen. Dort übernachten wir in einem komfortablen Homestay.
Wir durchqueren erneut einige Bergregionen auf Schotterstrassen. Um zurück nach Osch zu gelangen, wählen wir die Hauptstrasse M41, auch bekannt als Pamir-Highway. Diese Strasse zählt zu den schönsten und höchsten der Welt und wurde zwischen 1931 und 1934 für das sowjetische Militär erbaut. Doch ihre Geschichte reicht Jahrtausende zurück, als sie ein Teil der Seidenstrasse war. Wir geniessen ein letztes Mal das Töfffahren in vollen Zügen – diese Strecke bildet den krönenden Abschluss unserer Tour. Unterwegs nutzen wir die Gelegenheit, weitere Projekte zu besuchen. Zurück in Osch, in der vertrauten «Zivilisation», geben wir schliesslich, glücklich, müde und voller Eindrücke, die Motorräder zurück. Dann freuen wir uns auf unseren gewohnten Hotelstandard und die vertrauten Annehmlichkeiten.
Sehr früh am Morgen werden wir zum Flughafen gebracht und treten unsere Rückreise mit den beiden PEGASUS-Flügen über Istanbul nach Zürich an.
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Preise & Leistungen

PREISE PRO PERSON
SOFORTPREIS*
Hotels und Homestays CHF 4'750.-
   
NORMALPREIS
Hotels und Homestays CHF 5'050.-


* Mindestens die Hälfte der Plätze ist bis drei Monate vor Abreise zum attraktiven Sofortpreis buchbar.

Die Preise basieren auf einer Teilnehmerzahl von 10 Personen und dem Wechselkurs EUR 1.- = CHF 0.98. Preisanpassungen aufgrund von starken Kursschwankungen, abweichenden Teilnehmerzahlen oder geänderten Flugnebenkosten bleiben vorbehalten. Zuschlag bei 6 - 8 Personen CHF 250.-.
Inbegriffene Leistungen
  • Linienflüge nach Osh
  • Übernachtungen in Hotels und bei Gastfamilien
  • Verpflegung auf der gesamten Reise
  • Rundreise inkl. Eintritte Peter Scheich
  • Reiseunterlagen
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder
  • Fakultative Ausflüge
  • Reiseversicherung (Annullierungskosten- und SOS-Schutz)
  • Getränke und zusätzliche Mahlzeiten

Länderinformationen

Einreisebestimmungen
Es wird einen noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültigen Reisepass benötigt. Die Einreise nach Kirgistan ist für EU-Bürger sowie für Schweizer für einen Aufenthalt von max. 60 Tagen visumfrei.
Zeitverschiebung
Zeitverschiebung zur Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): + 4 Stunden. Von Mitte April bis Ende September hat die Kirgisische Republik ebenfalls Sommerzeit. Deshalb wird nur im März und Oktober der Zeitunterschied grösser und beträgt MEZ + 5 Stunden.
Lage
Die Kirgisische Republik liegt in Zentralasien. Sie grenzt im Norden an Kasachstan, im Osten und Südosten an China, im Südwesten an Tadschikistan und im Westen an Usbekistan.
Klima
In Zentralasien herrscht Kontinentalklima, d.h. heisse und trockene Sommer und kalte Winter. Die Luftfeuchtigkeit ist gering, die Temperaturunterschiede gross.
Sprache
Gesprochen werden die Sprachen Kirgisisch, Russisch und je nach Region auch Usbekisch und in sehr beschränktem Masse Englisch.
Währung
Die lokale Währung in Kirgistan ist der kirgisische Som. CHF 1.00 entspricht etwa SOM 100.00.
Preis pro Person
Ab CHF 4’750.-
Zoé Lehmann | Reiseberatung
Wir helfen gern!
Kontakt & persönliche Beratung

Nimm unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn du Unterstützung bei der Buchung wünschst oder Fragen hast. Gerne beraten wir dich per E-Mail, Telefon oder in Form eines persönlichen Besuchs bei uns in Sommeri oder Winterthur!

Zoé Lehmann
Reiseberatung
phone icon
Montag – Freitag
9.00 − 12.30 | 13.30 − 17.30 Uhr

Newsletter

Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Surprise informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
* Pflichtfeld
Inspiration für die schönsten Wochen im Jahr! Der kostenlose Newsletter von Surprise informiert über aktuelle Reisethemen, Wettbewerbe und Spezialangebote. Mit der Anmeldung stimme ich der Datenschutzerklärung zu.